Laserbeschriftung auf organischen Stoffen

Der CO2-Laser eignet sich hervorragend für die Laserbeschriftung auf organischen Stoffen wie Glas, Leder, Holz und Papier, auf denen der Nd: YAG Laser (z.B. Faserlaser) keine optimalen Ergebnisse liefert.

Die Hauptvorteile dieser Technologie sind Zuverlässigkeit und Produktivität im Vergleich zu anderen konventionellen Lösungen, wie z. B. dem Tintenstrahldruck, die sicherlich höhere Prozesszeiten erfordern und nicht immer ein präzises Ergebnis gewährleisten.


Lasergravur auf Holz

Laserbeschriftung auf Glas

Lasergravur auf Leder

Bei der Lasergravur auf Holz wird etwas Material von der Oberfläche des Werkstücks abgetragen. Dieses Verfahren ist für alle Holzarten geeignet: Der CO2-Laser ist prädestiniert für ein präzises und gestochen scharfes Ergebnis. Der endgültige Effekt wird maßgeblich von der Holzart, seiner Dicke und dem Harzgehalt bestimmt.

Auf Ahornholz wird die Beschriftung naturgemäß heller, auf Kirschbaumholz deutlich dunkler. Da Holz für die Herstellung vieler Produkte verwendet wird, insbesondere bei der Herstellung von personalisierten Produkten im Einzelhandel, kommt die Beschriftung dieses Werkstoffs in ganz unterschiedlichen Anwendungsbereichen zum Einsatz, z.B. bei Souvenirs, Spielwaren, Geschenkartikel und Einrichtungsgegenstände.

Bei der Laserbeschriftung auf Glas wird nur die Oberfläche des Objekts beschriftet. Mit einer guten Laserquelle und einer Drehachse lassen sich ganz einfach sehr feine Beschriftungen von Fotografien, Texten und Logos umsetzen.

Diese Art der Anwendung ist typisch in der Gastronomie, aber auch in der Einrichtungsbranche, oder für die Logos mancher Marken. Bei Winzern oder im Allgemeinen bei Herstellern von alkoholischen Getränken, ist die Beschriftung für eine unmittelbare Erkennung der Marke von großer Bedeutung.

Aufgrund der robusten Beschaffenheit und des Farbkontrasts eignet sich Leder, sowohl naturbelassen als auch im Falle vieler Kunstlederart, insbesondere für die Lasergravur. In diesem Fall erfolgt die Gravur durch Verbrennung, wodurch sich Zeichen und Dekore aller Art gestalten lassen.

Nach der Gravur kann man auch mit dem Schnitt der Ränder fortfahren, der durch die Präzision des Lasers vollkommen makellos erfolgt. Am häufigsten findet die Lasergravur auf Leder in der Modebranche Anwendung, insbesondere bei Armbänder, Taschen, Geldbeutel und Buchcovers.