Laserbeschriftung auf Kunststoffen

Wenn man von Kunststoffen spricht, bezieht man sich auf Derivate mit sehr unterschiedlicher chemischer Zusammensetzung, die die Ergebnisse der auf sie angewandten Verfahren, einschließlich der Laserbeschriftung, beeinflussen.

Aus diesem Grund ist es bei Kunststoffen richtig, u.a. zwischen PC, PA, PE, PET, ABS sowie vielen anderen Arten zu unterscheiden, da die Ausprägung direkten Einfluss auf beeinflussen die Wahl des Lasers im Kontext der erforderlichen Wellenlänge nimmt.

Die häufigsten Verfahren der Laserbeschriftung auf Kunststoff sind die Karbonisierung, der Farbumschlag, das Aufschäumen und die Gravur.

 


Karbonisierung:

Farbumschlag:

Selektiver Abtrag:

Mittels der Karbonisierung wird auf sehr hellen Oberflächen eine sehr dunkle Markierung erzeugt. Wenn ein definierter Bereich dabei kontinuierlich hohe Energie erhält, werden die Makromoleküle des Objekts um das Basismaterial herum karbonisiert und färben sich schwarz.

Farbumschlag, d. h. Farbänderung von dunkel nach hell oder umgekehrt. Die Verwendung eines Lasers zur Bestrahlung des Kunststoffs gewährleistet eine minimale Beschädigung des Bauteils während des Beschriftungsprozesses.

In diesem Fall entfernt der Laser eine Oberflächenschicht des Materials.


Die beliebtesten Laser für Kunststoffanwendungen sind der bekannte UV-Laser, der FlyPeak-Laser im grünen Wellenlängenbereich von Lasit sowie der traditionelle Grünlichtlaser mit faseroptischer Quelle. In den meisten Fällen ist die Verwendung eines MOPA Lasers ratsam, also einem Laser mit variabler Pulsdauer: Durch die Steuerung der Pulsdauer sichert dieser Laser maximale Leistungen selbst bei schwierigsten Anwendungen zu.

Zunächst jedoch ist es ratsam, den Effekt der Beschriftung auf einem neuen Kunststoff folgendermaßen zu überprüfen:

• Hohe Geschwindigkeit (900-1200mm/Sek)

• Niedrige Frequenz (10-20kHz)

• Niedrige Durchschnittsleistung (30-60%)


FlyPeak- Laser

Dieser Laser kann als die Revolution der Laserbeschriftung auf Kunststoff bezeichnet werden. Charakteristisch für ihn ist ein sehr kurzer Impuls (bis 4ns) und eine sehr hohe Spitzenleistung (bis 150kW). Dadurch können dieselben Ergebnisse wie mit einem UV-Laser erzielt werden (in 90% der Fälle), die Investitionskosten fallen allerdings um durchschnittlich 30% geringer aus. Außerdem ist FlyPeak-Laser besonders wartungsarm und hat im Vergleich zum UV-Laser eine (um 25%) längere Lebensdauer.

 

Erfahren Sie mehr (interner Link zum FlyPeak Laser)